Golf-Physio-Therapie

Faszienbehandlung: Spannungsausgleich und Energiespeicher

Bei der Golf-Physio-Therapie handelt es sich um eine golfspezifische myofasziale Ganzkörpertherapie, welche wahlweise mit Elementen der klassischen Massage ergänzt wird. 

Elastizität und Gleitfähigkeit – Schlüsselfunktionen der Faszien

„Myo“ steht für Muskel und „Faszien“ für das Bindegewebe bzw. das Verbindungsgewebe von Muskeln, Bändern, Sehnen, Nerven und Gelenken. Die Aufgaben der Faszien sind deren viele. Ihr Idealzustand: elastisch und von hoher Gleitfähigkeit. Speziell im Golfsport wo der Bewegungsablauf überwiegend spiralförmig abläuft, ist ein elastisches und gut ernährtes Bindegewebe unerlässlich.

Der Kitt, der unseren Körper zusammenhält

Die Behandlungsmethode orientiert sich am Tensegrity-Modell, welches das Skelett nicht als stabilen Rahmen betrachtet, an dem die Muskeln „aufgehängt“ sind, sondern als lange Faszien- und Muskelketten, die zusammen mit den Knochen in einem dynamischen Spannungsnetzwerk unseren Körper aufrecht halten.

Spannungsverteilung schafft Wohlbefinden

Ein Gleichgewicht der Spannungskräfte im Körper ist deshalb für einen harmonischen Bewegungsablauf von grosser Bedeutung. Mit der myofaszialen Behandlungsmethode werden die Muskeln nicht isoliert behandelt, sondern als ganze Muskelketten (Zugbahnen). Damit erfolgt eine ganzheitliche Behandlung der in der Schwungsequenz beanspruchten Muskulatur.

Golfspezfische Faszientherapie - die Behandlungsform, welche speziell für die Problemzonen von Golferinnen und Golfern entwickelt wurde.

Übrigens: Wirkt auch bei Nichtgolferinnen und Nichtgolfern!